Über die Ausstellung

Die Samuelis Baumgarte Galerie, Bielefeld, präsentiert vom 18. Mai 2022 bis 13. August 2022 eine umfangreiche Werkschau der finnischen Künstler Emma Helle und Jarmo Mäkilä. Unter dem Titel „At the second Glance“ interagieren die Arbeiten der international erfolgreichen Künstler in ihrer figurativen Formensprache miteinander. Die oftmals verborgenen Details in den Skulpturen von Helle sowie in den bildsprachlichen Narrativen von Mäkiläs Gemälden werden dabei erst "Auf den zweiten Blick" deutlich. Allegorische, mythologische und mitunter auch sinistre Aspekte offenbaren die Kunstwerke und spiegeln dabei in ihren jeweiligen Medien symbolistische und surreale Sichtweisen auf die Welt.

Die Vernissage der Ausstellung findet am Mittwoch, 18. Mai 2022 um 19 Uhr mit einer Einführung von Dr. Jens Rönnau, Kiel - Kurator und Journalist statt. Beide Künstler sind anwesend. Begleitend zur Ausstellung erscheint ein Leporello.

Emma Helle (*1979) ist eine finnische Bildhauerin, die den Blick des Betrachters auf die marginalisierten Kreaturen lenkt, die in der Kunstgeschichte normalerweise einen zweitrangigen Status haben. Mittels Keramik porträtiert sie Putten und weibliche Kobolde in der Hauptrolle, als aktive Akteure. Entspannt, unprätentiös und großzügig in ihrem Darstellungsstil, verleiht sie den weiblichen Körpern weiche, kurvenreiche Formen mit einer Breite und einem Reichtum an Ausdruck, der an kanonische Werke der Kunstgeschichte erinnert. Im Laufe der Jahrhunderte gab es immer bestimmte Konventionen, die die Darstellung des menschlichen Körpers bestimmten, ein Erbe, das Helle durch eine doppelte Linse aus Kunstgeschichte und Körperlichkeit betrachtet. Emma Helle ist Absolventin der Helsinki Academy of Fine Arts. Ihre Arbeiten sind in zahlreichen privaten und öffentlichen Sammlungen vertreten, darunter die Staatliche Kunstsammlung, das Kunstmuseum Helsinki HAM und die Sammlung Pro Artibus. Sie hatte mehrere Einzelausstellungen, unter anderem im Turku Art Museum, und nahm an Gruppenausstellungen beim Mänttä Art Festival, in der Kunsthalle Helsinki und im Espoo Museum of Modern Art EMMA, Finnland, teil.

Die Kindheitsthematik in Jarmo Mäkiläs (*1952) Bildern kann als Erkundung des menschlichen Befindens verstanden werden; seine Scharen von Jungen symbolisieren ein mehrfach geklontes Bildnis seiner selbst, das in eine Vielzahl von verschiedenen Situationen hineinprojiziert wird. In seinen Bildern finden sich Elemente aus der persönlichen Geschichte des Künstlers in einem Kindheitsabenteuer mit einem Hauch von Surrealismus und Symbolismus. Seit vielen Jahren konzentriert sich Mäkilä auf das Portraitieren der psychologischen Landschaften der Kindheit; Jugend ist für ihn eine Art Anarchie – eine Zeit unbegrenzter Abenteuer ohne Pflicht und Verantwortung. Die Jungen in seinen Bildern sind in ihren eigenen, persönlichen Welten verloren, wie Peter Pan oder die „verlorenen Jungs“, die nie erwachsen werden wollen. In seiner 40-jährigen Karriere hat sich Mäkilä als einer der führendsten Künstler Finnlands etabliert und ein breites internationales Interesse an seinem Ouevre geweckt. Zuletzt wurden seine Arbeiten in der Finnischen National Galerie 2022 ausgestellt.

Die Ausstellung knüpft an die große Ausstellung „Lehmä pitää viedä jälle jotta se tanssi“ mit finnischer Kunst aus dem Jahr 2017 an. Mit „At the second Glance“ wird diese Ausstellungstradition unserer Galerie weiter fortgeschrieben und unterstreicht die weltweite Anerkennung von Emma Helles und Jarmo Mäkiläs Kunstwerken.

Öffnungszeiten der Galerie

Montag – Freitag von 10:00 – 18:00 Uhr und Samstag von 10:00 – 14:00 Uhr

Information

Vernissage, Mittwoch, 18. Mai 2022 um 19 Uhr

Vernissagekarte

Leporello zur Ausstellung

Presse

Surreale 'Landschaften der Kindheit', WB 18.05.22

Vergangene Ausstellungen