Über die Ausstellung

Zum zweiten Mal präsentiert die Samuelis Baumgarte Galerie eine One-Person-Show des renommierten deutschen Künstlers Peter Zimmermann, der als herausragender Vertreter der konzep­tuellen Malerei international anerkannt ist. 1956 in Freiburg im Breisgau geboren, studiert Peter Zimmermann von 1979 – 1984 an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart. Seit 1984 lebt und arbeitet der Künstler in Köln, wo er von 2002 – 2007 eine Professur an der Kunsthochschule für Medien in Köln innehat.

Die Ausstellung steht unter dem Motto „one, two, four“ und wird vom 08. September bis zum 27. Oktober 2018 zu sehen sein. Die Vernissage findet am Samstag, 08. September 2018 um 17.00 Uhr statt. Peter Zimmermann ist anwesend. Es erscheint ein 52-seitiger Katalog mit einem Vorwort von Jean Lemaire.

Besonderes Highlight ist die außergewöhnliche, speziell für die Ausstellung entworfene Arbeit one, two, four, 2018, Epoxidharz auf Alucubond, ca. 200 x 400 cm. Das Gesamtwerk besteht aus 48 einzelnen Elementen (je 49 x 33 cm), die zusammengenommen das Grundmotiv bilden. Dabei hat Zimmermann jedoch jedes Teil der Arbeit als eigenständiges Kunstwerk konzipiert, das auch für sich allein stehen kann. Somit kann auch jedes Teilmotiv einzeln oder in Kombination mit anderen erworben werden.

Für seine leuchtenden Gemälde benutzt Peter Zimmermann pigmentiertes Epoxidharz, das in bis zu 65 Schichten auf die Leinwand gegossen wird. Die Vorlagen für seine Arbeiten findet der Künstler in unter­schiedlichster Form. Vom Scan einer Liste, einem Foto oder einer eigenen Arbeit inspiriert, bearbeitet Peter Zimmermann dieses Ausgangsmaterial mit digitalen Filtern, Algorithmen und Bildbearbeitungsprogrammen.

Durch diesen Prozess entstehen aus der digitalen Vorlage neue Bilder, die zum Teil durch die gezielte Auswahl der genutzten Instrumente konzipiert sind, aber auch dem Zufall unterliegen, da die endgültige Wirkung der ausgewählten Technik auf die Vorlage und damit auf das entstehende Bild nicht exakt vorhersehbar ist. Ein gelun­genes Bild ist für Peter Zimmermann eins, bei dem Konzept und Zufall in Balance zueinander stehen wie z.B. bei hypno, 2018, Epoxid auf Leinwand, 150 x 120 cm oder peas, 2017, Epoxid auf Leinwand, 180 x 130 cm. Die so entstandenen Motive werden dann auf die Leinwand übertragen, manuell oder mit Hilfe von Positiv- oder Negativschablonen, die dann mit pigmentiertem Epoxidharz ausge­gossen werden. Schicht um Schicht entstehen dabei Bilder, die durch ihre hochglänzende Oberfläche in ihrer Farbigkeit brillieren.

Die Spiegelung, die auf den hochglänzenden Ober­flächen entsteht, ist durchaus gewollter Bestandteil des Kunstwerks. Durch diese entsteht eine ähnliche Wahrnehmungswirkung wie bei der Betrachtung eines Bildes auf einem Monitor oder Display. Ob in eher zurückgenommenen Werken oder in den farbintensiven Arbeiten wie split, 2014, Epoxid auf Leinwand, 120 x 100 cm steht die Brillanz der Oberfläche eindeutig als dominierendes Element im Vordergrund.

Seine Arbeiten werden im In- und Ausland präsentiert und sind in wichtigen internationalen Museumssammlungen vertreten.

Ausgewählte Arbeiten der Ausstellung werden auch vom 27. – 30. September 2018 bei Samuelis Baumgarte in einer One-Person-Show auf der art berlin 2018, Flughafen Tempelhof, Hangar 5 und 6, 12101 Berlin präsentiert.

Information

Vernissage: 08. September 2018, 17 Uhr

Der Künstler ist anwesend.

Presseinformation

Vernissagekarte

Online Katalog

Presse

"Zufall und Konzeption in Balance", NW, 10.09.2018

"Alles so schön bunt hier", WB, 08./09.09.2018

"Peter Zimmermann bei Baumgarte", NW, 08./09.09.2018

Online Katalog

Vergangene Ausstellungen